Ziel und Belohnung sind definiert. Jetzt geht es darum, was du konkret tun musst, um dein Ziel zu erreichen. Wie, wann und was willst du lernen?

Warum es Sinn macht, nicht einfach wild drauf los zu lernen, sondern sich vorher Gedanken über das „Was, Wie & Wann“ zu machen, liest du hier:

Mit dem Aufwand, den du bisher für Klassenarbeiten betrieben hast, wird es wahrscheinlich nicht für 85 Prozent in der Abschlussprüfung reichen. Die allseits beliebte Mini-Max Strategie – mit minimalem Einsatz das maximale Ergebnis zu erzielen – funktioniert erfahrungsgemäß leider nicht in „Großprojekten“ wie diesem.

In deinem Fall steht das gewünschte Ergebnis fest. Was musst du nun konkret tun, um dieses Ergebnis zu erzielen?

  • Was musst du lernen?
  • Wieviel musst du lernen?
  • Wann kannst du lernen?
  • Wo willst du lernen?

Ganz wichtig ist natürlich auch die Frage nach dem „Wie“.

  • Wie willst du lernen, um dein Ziel zu erreichen?
  • Welche Methoden willst du anwenden?
  • Welche Materialien brauchst du dafür?

Dann solltest du für dich entscheiden, welche Prioriäten du setzen willst.

  • Was muss sein, damit du dich trotz des Lernens wohl fühlst?
  • Auf was kannst und willst du in den nächsten Wochen verzichten?

Auf all diese Fragen solltest du Antworten finden. Und auch wenn es spießig ist: schreib es auf, damit du – wenn das Ziel doch mal aus dem Blick gerät – deine Strategie anpassen kannst.

 

 

Weil wir seit 40 Jahren Azubis zu guten Prüfungsnoten verhelfen, verraten wir dir im nächsten Post „Was du lernen musst“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s