Mit dem Azubi-Navigator haben wir auf der diesjährigen LEARNTEC in Karlsruhe das erste AMS mit integriertem LMS vorgestellt, das auf Grundlage von Gamification entwickelt wurde und Sie auch beim blended Learning unterstützt.

AMS mit LMS, blended Learning und Gamification?
Verlieren Sie im Dschungel der Abkürzungen und denglischen Fachbegriffe auch manchmal den Überblick? Wir schon. Daher erklären wir Ihnen in diesem Beitrag die wichtigsten Abkürzungen und Begriffe aus dem Bereich E-Learning und zeigen auf, welchen Nutzen sie für Ihre Ausbildung haben.

 


 

Ausbildungsmanagement-System (AMS)

Ein Ausbildungsmanagement-System ist ein komplexes Content-Management-System, das der allgemeinen Organisation der Ausbildung und der Bereitstellung von Lerninhalten dient. Aufgabe dieses web-basierten Systems ist es, die Ausbildung für Ausbilder und Azubis zu vereinfachen und mehr Zeit für den persönlichen Kontakt zu schaffen.
Ehrlich gesagt, haben wir diese Abkürzung erfunden. Denn das, was Ihnen der Azubi-Navigator bietet, bietet Ihnen zurzeit einfach noch kein anderes System auf dem deutschen Markt. Mit Versetzungsplanung, Feedback- und Zeugnisgenerator, Ausbildungsrahmenplänen, digitalem Berichtsheft, Chat, Reporting und vielen E-Learning Inhalten finden Sie alles in einer Cloud, was Sie für die erfolgreiche Ausbildung Ihrer Azubis benötigen.

>> Mehr Infos zum Azubi-Navigator

 


 

Learning-Management-System (LMS)

Der Azubi-Navigator ist nicht nur ein Ausbildungsmanagement-System, sondern auch ein Lern- oder Learning-Management-System (LMS). Darunter wird ein Softwaresystem verstanden, das unter einer zentralen Oberfläche mehrere aufgabenspezifische Teilprogramme integriert, mit denen verschiedene Lernszenarien unterstützt werden.
So gibt es im Azubi-Navigator Video-Tutorials, digitale Lernkarten und eine Prüfungssimulation. Ausgehend vom ursprünglichen E-Learning-Ansatz hat sich der Konsens entwickelt, dass das sogenannte Blended Learning die Lernaktivitäten der meisten Anwender am besten unterstützt, weswegen aktuell die meisten LMS diesen Ansatz verfolgen – der Azubi-Navigator natürlich auch.

>> Testen Sie den Azubi-Navigator jetzt kostenlos

 


 

Blended Learning

Unter Blended Learning werden integrierte Lernkonzepte verstanden, die alle heute verfügbaren Möglichkeiten der Vernetzung über Internet oder Intranet in Verbindung mit ‚klassischen‘ Lernmethoden und -medien kombinieren. Blended Learning ermöglicht Lernen, Kommunizieren, Informieren und Wissensmanagement, losgelöst von Ort und Zeit. Es kombiniert E-Learning mit persönlichen Begegnungen im klassischen Präsenztraining. Blended Learning wäre zum Beispiel, wenn Sie Ihren Azubis Video-Tutorials und einen gedruckten Fachartikel zur Vorbereitung auf ein bestimmtes Thema zur Verfügung stellen. Auf Basis dieser Informationen erarbeiten die Azubis in Gruppen eine Präsentation und stellen Ihnen diese vor. Gemeinsam besprechen Sie anschließend die noch offenen Fragen.

>> U-Form E-Learning Produkte anzeigen

 


 

Flipped Classroom

Der Begriff Flipped Classroom steht für umgekehrtes Klassenzimmer. Umgekehrt deshalb, weil der Unterricht zum Beispiel durch das Anschauen von Video-Tutorials zu Hause stattfindet und die Hausaufgaben, also das Trainieren des Wissens in der Schule oder in der Ausbildung. Das Prinzip der Flipped Classrooms wird in den USA schon sehr erfolgreich praktiziert. Vorteil des Aneignens von Wissen auf Basis von Video-Tutorials ist, dass der Schüler die Informationen in seinem Tempo aufnehmen kann. Unablässig für den Erfolg ist aber der Lehrer oder Ausbilder, der durch Fragen überprüft, ob der Stoff verstanden wurde.

>> Passende Video-Tutorials anzeigen

 


 

Chatbot

Schon mal ein Ersatzteil bei IKEA am Telefon geordert? Dann kommunizieren Sie mit einem Chatbot. Ein Chatbot ist ein textbasiertes Dialogsystem, welches das Chatten mit einem technischen System erlaubt. Der Bot hat je einen Bereich zur Textein- und -ausgabe, über den sich in natürlicher Sprache mit dem dahinterstehenden System kommunizieren lässt.
Einen Chatbot könnten Sie zum Beispiel nutzen, um über Ihre offenen Ausbildungsstellen zu informieren. Immerhin 64,4 % der in den Azubi-Recruiting Trends 2018 befragten Azubis und Bewerber fanden diese Idee gut.

>> Ergebnisse der Studie Azubi-Recruiting Trends 2018 erwerben

 


 

Internet of Things (IoT)

Der redende Lautsprecher Alexa von Amazon, Apples Siri oder der Google Assistant sind Beispiele für Internet of Things. IoT bedeutet, dass Dinge mit dem Internet kommunizieren oder Prozesse steuern. Nicht Sie googeln die nächste Bahnverbindung, sondern Alexa befragt das Internet für Sie. Welche Erfahrungen ich persönlich mit Alexa auf Vortragsreisen gemacht habe, können Sie in meinem Blog lesen.

>> Zum Blog von Felicia Ullrich wechseln

 


 

Gamification

Gamification ist die Übertragung von spieltypischen Elementen und Vorgängen in spielfremde Zusammenhänge mit dem Ziel der Verhaltensänderung und Motivationssteigerung bei Anwenderinnen und Anwendern. Schauen Sie doch einfach mal, wie wir das im neuen Azubi-Navigator umgesetzt haben.

>> Video zum Einsatz von Gamification im Azubi-Navigator ansehen

 


 

Augmented & Virtual Reality

Augmented Reality steht für eine erweiterte Realität. Google Glas war eines der ersten Projekte im Bereich Augmented Reality. Ich sehe die Realität, erhalte dabei aber zusätzliche Informationen, die mir über eine Brille eingeblendet werden. Denkbar wäre zum Beispiel, dass Sie mit einer solchen Brille vor Ihrer kaputten Waschmaschine sitzen und über die Gläser Informationen erhalten, was Sie tun müssen, um das Flusensieb zu säubern. Oder der Azubi erhält über die Brille Anweisungen, welchen Knopf an der Maschine oder auf dem Display er drücken muss.
Bei virtueller Realität blenden Sie durch die Brille Ihr wahres Umfeld aus und verschwinden in einer virtuellen Realität.

Bei der Anwendung „Mein erster Tag“ können Azubis so durch einen Penny Markt spazieren, obwohl sie nur Berufsfelderkundung in ihrer Klasse haben. Erste Anwendungen ermöglichen schon Einblicke in das Innere von Maschinen, die für einen Azubi im wahren Betriebsalltag aufgrund der Gefahrenlage nie denkbar wären. Die Möglichkeiten von „Mein erster Tag“ können Sie bei den A-Recruiter Tagen 2019 kennenlernen.

>> Veranstaltungsprogramm anzeigen

>> Für A-Recruiter Tage 2019 anmelden

 


 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s