In reizarmer Umgebung lernt es sich einfach leichter. Also Fernseher, Computer und Smartphone weggeben oder gleich woanders lernen.

Mein Schweinehund hat die Größe einer deutschen Dogge. Wie ich es trotzdem geschafft habe, mich zum Lernen zu motivieren, liest du hier.

Zu Hause lernen war für mich eine große Herausforderung, weil Sofa, Fernseher (wir hatten noch kein Snapchat oder Facebook) oder Kühlschrank mit mir gesprochen haben – also nicht wirklich, aber ich hatte das Gefühl. Ich habe mich durch alles ablenken lassen, was sich zum Ablenken anbot.

Wie ich es doch geschafft habe, erfolgreich durch Ausbildung und Studium zu kommen? Ich habe mich durchgequält, mir eine Lernumgebung ohne Ablenkungen gesucht und mein Lernen akribisch geplant (mehr dazu in unserem Tipp „Lernen in Häppchen“). Und so habe ich Stunde um Stunde in der Uni-Bibliothek verbracht und gelernt. Zwischen all den wenig spannend klingenden Büchern gab es nichts, was mich davon abgebracht hat.

Wenn du eine solche Möglichkeit nicht hast, dich aber auch leicht ablenken lässt, dann trenne dich vorübergehend von allem, was dich verführen könnte. Fernseher aus dem Zimmer, WLAN abstellen, Smartphone an Mama. Ist zwar blöd, hilft aber!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s